Bonn und das Bildungspaket…

Bürokratie verhindert die zeitnahe Auszahlung von Nachhilfezuschüssen für Kinder von Hartz4-Empfängern

In der Bundesrepublik Deutschland hat jedes Kind ein Anrecht auf eine umfassende Bildung, unabhängig von der finanziellen Situation seiner Eltern. Dieses Recht auf Bildung hört nicht nach Schulschluss aus, sondern umfasst auch zusätzliche Förderung durch Nachhilfeunterricht. Daher können Empfänger von Arbeitslosengeld II bei ihrem zuständigen Jobcenter zusätzliche Gelder beantragen, um ihre Kinder am Nachhilfeunterricht teilhaben zu lassen.

Verzögerte Bearbeitung

Was in der Theorie einfach klingt, wird in der Praxis oftmals durch bürokratische Prozesse behindert. Auch in Bonn warten zahlreiche Anträge an den zuständigen Stellen seit beträchtlicher Zeit auf ihre Bearbeitung. Doch der Schulunterricht folgt anderen Regeln als die Jobcenter. Was ist, wenn ein Kind dringend Nachhilfe benötigt, der Prüfungstermin immer näher rückt und die Gelder nicht rechtzeitig freigegeben werden? Oftmals ist das Schuljahr schon längst gelaufen, bevor ein Antrag genehmigt wurde. Das (vermeidbare) Ergebnis: Schlechtere Noten oder sogar eine nicht erfolgte Versetzung.

Anträge aus dem Frühjahr noch immer ohne Bescheid

Um dies zu verhindern, treten sowohl Eltern als auch Nachhilfe-Institute – wie das AHA!-Nachhilfeinstitut in Bonn – oftmals in Vorleistung. Doch sie warten manchmal monatelang auf die Erstattung. Viele Eltern befürchten, ihr Geld gar nicht mehr erstattet zu bekommen und auf den Kosten sitzen zu bleiben. Dies führt zu Verunsicherung und dazu, dass berechtigte Anträge gar nicht mehr gestellt werden. Die Leidtragenden sind vor allem die Kinder, denen aus finanziellen Gründen Hilfen verwehrt werden, auf die sie eigentlich Anspruch haben.

Die AHA! Nachhilfe in Bonn leistet trotzdem weiterhin akute Hilfe und bietet betroffenen Eltern auch Ratenzahlungen an. Nichtsdestotrotz stehen die Jobcenter in der Pflicht, unbürokratischere, flexiblere Prozesse zu schaffen, um allen Kindern – unabhängig von der finanziellen Situation ihrer Eltern – die gleichen Bildungschancen zu ermöglichen.